Zurück zur Routine.


DE| Irgendwie fehlt mir die Routine. Ich merke, dass ich so gar nicht mehr drin bin. Meine Abstinenz macht sich bemerkbar. Nicht nur an meinen Zahlen, auch alles drumherum rächt sich. Wo ist meine Kreativität? Wo ist meine Organisation? Ich fange wieder bei Null an. Ok – das ist vielleicht ein bisschen übertrieben, aber ich befinde mich derzeit wieder an den Anfang versetzt. Dabei hatte ich mir echt einiges vorgenommen. Immer wieder habe ich es verschoben oder unglückliche Ereignisse haben mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber muss ich nicht einfach mal drüber stehen? Sollte ich nicht lernen direkt aufzustehen, wenn ich falle? Sollte ich nicht einfach weitermachen ohne viel nachzudenken?

Ich glaube nämlich, dass ich selbst mein Endgegner bin. Es sind in letzter Zeit einige unschöne Dinge bei mir vorgefallen, aber in den meisten Fällen hätte ich mich einfach aufrichten können, aber ich tat es nicht. Stattdessen verkroch ich mich und machte mir nur noch mehr Gedanken. Ich flüchtete. Nicht nur physisch, sondern auch psychisch. Das ist Schwachsinn. Jeder ist doch seines Glückes Schmied. Warum nehme ich mein Glück nicht mal selbst in die Hand? Ich will niemanden Versprechungen machen, sondern es einfach nur mir beweisen. Ich bin guter Dinge und hoffe, dass diese Motivation anhält und dass mich nichts auf der Welt jetzt aufhält und ich endlich an mir und meinen Fähigkeiten wachsen kann.

Es tut mir leid für diesen kryptischen Post, aber irgendwie habe ich diese Worte jetzt gefühlt. Eigentlich passt es so gar nicht zu diesem leichten Look. Wenn ich mich an den Tag zurückerinnere, an dem diese Bilder entstanden sind, merke ich wie gut mir das tut, mich eben nicht mehr zu verkriechen. Wieder rauszugehen, unter Leuten zu sein und einfach wieder was zu erleben. Und genau daran werde ich anknüpfen. Und wenn ich mal wieder einen Anstoß brauche, klicke ich diesen Post an und schaue mir die Bilder an. Denn diese Leichtigkeit und Freude will ich nicht mehr missen.

Ps: Das soll jetzt kein depressiv klingender Post sein (denn mir geht’s gut!), sondern einfach nur ein paar Gedanken zu den letzten Monaten und der einhergehenden Unzufriedenheit.


PT| Falta-me a rotina. Noto que já não estou no assunto. Noto a minha abstinência. Não só nos meus números do blog, tudo ao seu redor vinga-se. Onde está a minha criatividade? Onde está a minha organização? Começo no zero. Ok – confesso que estou a exagerar, mas para ser sincera estou mesmo a começar pelo início. Claro que já tenho alguma experiência, mas como já disse, falta-me a rotina. Eu comecei o ano super motivada, mas sempre houve coisas que me puserem de novo em baixo. Mas não é tempo de deixar tudo negativo para trás e olhar para a frente? Não é tempo de se levantar quando se cai? Não é melhor continuar em vez de pensar em coisas negativas?

Eu acho que eu sou o meu maior inimigo. Nos últimos meses tive que lidar com algumas coisas não muito bonitas, mas na maioria das coisas podia-me erguer e olhar para a frente. Mas não fiz. Em vez disso escondi-me e escapei. Não só fisicamente, mas sim também mental. Mas porquê? É uma estupidez. Cada um tem a sua própria fortuna e é responsável por ela. Então porquê não tratar bem dela? Eu não quero prometer nada a ninguém, simplesmente quero provar a mim própria que sou capaz de concretizar os meus sonhos. Está na hora de agir. Espero que me mantenha motivada e que possa crescer com as minhas tarefas.

Desculpai este post críptico, mas para ser sincera estava com vontade de desabafar. Sei que estas palavras não têm nada a ver com as fotos. Este look é super alegre. Lembro-me bem do dia em que tiramos as fotos. Fez-me tão bem sair de casa, estar com amigos e de desfrutar o tempo. E é isso mesmo que tenho que continuar a fazer. Desfrutar o tempo. E se no futuro precisar de um impulso somente tenho que olhar e ler este post.

Ps: Eu agora não queria escrever um post depressivo (eu etsou bem!), somente queria partilhar os meus pensamentos convosco.


 

[show_shopthepost_widget id=“2699672″]

[show_shopthepost_widget id=“2699677″]

Jacket – Vintage (similar)
Dress – H&M Trend (similar)
Bag – Le Tanneur
Shoes – Zara (similar)
Glasses – Zara (similar)


[show_shopthepost_widget id=“2699676″]


Be social – follow me via: 


Photocredit: Shoppisticated | Location: Hamburg, Germany

fashionindividual

9 Comments

  1. Wundervoller Look, du siehst super aus <3
    Und mit dem Text hast du wirklich Recht – sich zu lange zu verkriechen bringt nichts und irgendwann muss man sich aufraffen 🙂

    Liebe Grüße, Caro :*

    http://nilooorac.com/

  2. Die Jacke und die Brille stehen dir unglaublich gut 🙂 das Kleid ist auch ein Traum <3 drück dich Lg Tatjana

  3. I like visit this website and this is very informative for me iwill visit this website again.This website is really very usefull

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.