#krankgeschrieben – Darf man das als Blogger?


DE| Keine Frage hat mich in den letzten zehn Tagen Blogabstinenz mehr beschäftigt, als die Frage, ob man sich als „Blogger“ krankschreiben lassen kann. Also ich wurde jetzt nicht offiziell vom Arzt krankgeschrieben, da ich ja niemanden einen Attest zeigen muss, aber ich habe mir selbst einen „Anti-Arbeits-Verbot“ erlegt und mich komplett meiner Gesundheit gewidmet. Anfangs ging es nur um eine kleine Erkältung, in der Zeit war ich auch noch hier und auch auf meinen social media Kanälen aktiv, doch dann merkte ich, dass es immer schlimmer wurde. Ich konnte und wollte das Haus einfach nicht verlassen, mir war nur nach schlafen und der Inhalator entwickelte sich zu meinem besten Freund. Immer mehr Medikamente schob ich in mich hinein. Und jedes Mal, wenn ich dachte, dass es besser werden würde, wurde ich eines besseren belehrt. Neue Sachen kamen hinzu. Es war Zeit für eine Auszeit.

Und genau diese nahm ich mir – genauergesagt ganze zehn Tage. Zehn Tage, an denen ich meinen Laptop kaum angemacht hatte. Zehn Tage, an denen die social media Welt an mir vorbeigegangen ist. Zehn Tage, an denen ich mich nicht mit der Fashionwelt beschäftigt habe. Zehn Tage, an denen ich meinem Körper was gutes tun konnte und endlich Kraft für diesen Winterauftakt tanken konnte. Zehn Tage, die ich ganz meiner Genesung gewidmet habe. Zehn Tage, an denen ich mal nicht die typische Bloggerin war. Doch darf man sich so eine Auszeit erlauben?

Ich kann diese Frage immer noch nicht wirklich beantworten. Ich denke, wenn man komplett mit dem Blog selbstständig ist und davon lebt, was bei mir noch nicht der Fall ist, dann könnte man sich das nur erlauben, wenn man schon einen gewissen Stellenwert hat. Wenn man sich, wie ich, in der Wachstumsphase befindet, wird man ganz schnell nach hinten gerudert. Natürlich habe ich festgestellt, dass meine Blogzahlen in den letzten zehn Tagen drastisch gesunken sind, auch habe ich mehr oder weniger eine Stagnierung in meinen social media Kanälen festgestellt, da ich dort auch nur sporadisch postete. Ich glaube für viele Firmen und Agenturen wirkt es unprofessionell, wenn sie sehen, dass man eine kleine Pause eingelegt hat. Schade nur, dass nicht hinterfragt wird, warum. Auch bei den Mails habe ich oft festgestellt, dass ich binnen 24 Stunden eine „Erinnerungsmail“ bekommen habe, dabei hatte ich alles, was zeitnah war, stets sofort beantwortet. Und bei allgemeinen Anfragen habe ich mir dann ein bisschen Zeit gelassen, weil ich einfach mal nicht auf ein Bildschirm schauen wollte. Weil ich krank war. Weil ich mich selbst hab krankgeschrieben. Und auch in „normalen“ Berufen erwartet keiner, dass du dann deiner Arbeit nachgehst. Und da ich den Blog noch nicht hauptberuflich führe, habe ich mir nun mal das Privileg genommen und wirklich krank gemacht. Wer weiß, wie es in Zukunft aussieht und vielleicht kann ich mir das irgendwann nicht mehr erlauben, sollte ich vielleicht irgendwann ein bisschen davon abhängig sein. Mal schauen, angestrebt wird nämlich eine für euch eher kleine sichtbare und für mich eine eher größere Veränderung. Wenn es dann soweit ist, werde ich das mit euch teilen.

Nun, da ich immer noch nicht so ganz fit bin, werde ich jetzt meinen Laptop zuklappen, mir einen Tee und eine Wärmflasche machen und beim TV-Schauen sicherlich einschlafen. Ich hoffe, dass ich am Wochenende wieder ein bisschen mehr für den Blog machen kann, vor allem Bilder, denn dieser Look ist mittlerweile schon ein bisschen her. Und bevor ich jetzt alles ausmache, würde mich mal eure Meinung interessieren. Meint ihr, dass man sich als Blogger krankschreiben lassen kann, bzw. sich selbst eine Genesungspause aufsetzen kann?


jenny

krankgeschrieben

img_9502_2

img_9482

img_9412

img_9457

img_9449_2

Coat – Zara (similar)
Pullover Zara
Culotte – Pull and Bear (similar)
Shoes – Vic Matié (similar)
Mini Bag – Bulgari



Be social – follow me via: 

instagram red check circle social media icon Facebook red check circle social media icon pinterest red check circle social media icon red check social media icon google plus twitter red check circle social media icon


Photocredit: Anischu

fashionindividual

4 Comments

  1. Oh ja kenne ich zu gut dieses Thema und finde es super spannend, wie du es von mehreren Blickwinkeln beleuchtet hast:-* Kuss Tatjana

  2. Sehr spannendes Thema. Manchmal finde ich es schade, dass wenn ich im Job krank geschrieben bin, ich mich auf dem Blog auch zurück halten „muss“. Andererseits zwingt einem das mal zu der Ruhe, die der Körper ab und zu einfach braucht. Liebe Grüße 🙂

    • Ja, ich versteh sehr gut, was du meinst. Aber ich glaube, wenn man sich wirklich krank fühlt, muss auch der Blog für ein paar Tage pausieren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.