Geschenke-Dilemma.


DE| Übermorgen ist Weihnachten und ich habe immer noch nicht alle Geschenke zusammen. Shame on me. Es ist jedes Jahr das Gleiche. Ich nehme mir frühzeitig vor mit dem Geschenkeeinkauf zu beginnen und trotzdem muss ich am 24. nochmal in aller Hektik in die Stadt und die restlichen Besorgungen erledigen. In der Regel fehlen immer noch 1-2 Geschenke, Geschenkpapier, Weihnachtskarten und kleine Schoko-Weihnachtsmänner. Sachen, die ich von Anfang an wusste und trotzdem nicht besorgt habe. Und dann kommt der Stress. In der Regel kauft man sinnlose Geschenke ein, packt diese dann nicht-liebevoll ein und die Weihnachts-Schokomänner schmelzen aufgrund der „hektischen“ Hand auch nur so dahin.

Am Ende hat man Stress, Geschenke für den Gegenüber, die einfach nicht durchdacht sind und vielleicht auch gar nicht gefallen, sowie Schokolade, aus der man maximal Fondue machen könnte. Eine Sache will ich jetzt aber noch kurz klarstellen, es geht beim Weihnachten nicht darum, wieviel man ausgibt, sondern es geht darum, dass man an den Anderen gedacht hat. Aber seien wir auch mal ehrlich, wollen wir nicht auch, dass der Gegenüber was davon hat? Versuchen wir nicht immer genau das passende Geschenk zu finden? Manchmal hat man Ideen und es klappt besser, manchmal hat man das Gefühl, dass er/sie/es einfach schon alles besitzt. Und genau dann versuche ich niemanden was aufzuzwingen. In der Regel gibt es dann eine persönliche Kleinigkeit und ganz standardgemäß ein Gutschein. So kann jeder für sich selbst entscheiden, wann er/sie/es was kauft.

Heutzutage kann man sich fast überall Gutscheine holen. Ob für Schmuck, Klamotten, Reisen, Möbel, Multimedia usw. es gibt meines Erachtens kaum was, wo man kein aufgeladenes Kärtchen oder Schreiben für bekommt. Und ich finde es gut! Auch ich freue mich über Gutscheine, sehr sogar, vor allem, wenn ich mir damit Klamotten, Schuhe und Accessoires kaufen kann.

Ich habe auf vielen Online-Seiten Wishlists und einen vollen Warenkorb. Leider kann ich mir nicht immer alles kaufen, umso gelegener kommt dann so ein Gutschein. Auch bei Zalando* habe ich zwei Zahlen oben rechts stehen: auf meiner Wishlist steht 103 und in meinem Warenkorb 2. Diese zwei sind neu dazugekommen, denn erst kürzlich bekam ich ein Paket. Genauer gesagt heute. In dem Paket befand sich ein Kleid und dieser Mantel. Beides waren vorher die 104 und 105. Und endlich konnte ich sie mir holen und nicht, weil ich mitten im Weihnachtsstress so flüssig war, sondern weil ich noch einen Gutschein hatte. Wer also noch nichts passendes für seine Liebsten gefunden hat, ebenfalls in Zeitnot ist und weiß, dass auch er/sie/es ein kleiner Zalando-Freak ist, der sollte hier vorbeischauen. Und an all meine Liebsten, die den Beitrag lesen und auch für mich noch nichts haben, dem zwinkere ich jetzt zu.

Und weil es mir wichtig ist, will ich das nochmal klarstellen. Ich versuche mir wirklich bei allen, denen ich was schenke, klar zu machen, was braucht und was will er/sie/es, wurden vielleicht mal Wünsche geäußert? Ich finde, ein Geschenk muss immer zu jemanden passen und manchmal ist es eben ein Gutschein. Dennoch versuche ich bei jedem Geschenk, eine persönliche Note mitzugeben und dem Gegenüber zu zeigen, dass auch der Gutschein durchdacht ist und ich meinem Gegenüber zuhöre und kenne. Meist füge ich dann noch eine (persönliche) Kleinigkeit hinzu, denn manchmal sind es dann doch die kleinen Dinge im Leben, die glücklich machen. Und so ein Gutschein ist dann einfach nur noch ein Bonus.


 

Coat Topshop via Zalando
Pullover – Zara (similar)
Culotte – Monki (similar)
Socks – Monki (similar)
Loafers Zara
Beanie – Monki (similar)


Meine Favoriten bei Zalando


Be social – follow me via: 


Photocredit: Michail Kichutkin

* In liebevoller Zusammenarbeit mit Zalando

fashionindividual

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.