Casual: White Tunic, Denim Trousers and Fluffy Slide Sandals.


DE| Manchmal darf es auch ganz casual die Standarduniform sein. Weißes Shirt, ne Jeans und irgendein Paar Schuhe. Doch so ganz simpel darf es dann auch nicht sein. Denn statt eines schlichten, weißes Shirts, ist es dann doch die oversize Tunika geworden. Statt einer schlichten Skinny Jeans, darf es dann doch das Modell aus der Männerabteilung sein, das ich selbst zurecht geschnippelt habe. Und statt „normaler“ Latschen, dürfen es gerne welche in Felloptik sein. Ihr seht – ich bleibe mir auch bei dem casual Look treu.

Ich kann nicht sagen, woran es liegt, aber ich versuche alles irgendwie auf meine eigene Art und Weise zu interpretieren. Jeder, der mich kennt oder mir schon länger folgt, weiß, dass ich gerne einfach herumexperimentiere. Ein roter Faden, der sich aber durch fast allem zieht, ist definitiv meine Liebe zu Oversize. Ich glaube es liegt mitunter einfach daran, dass ich einfach nicht immer zufrieden mit mir und meiner Figur bin. Es ist ein ständiges auf und ab. Irgendwie habe ich da noch nicht die gesunde Mitte gefunden. Es gibt Tage, da achte ich extrem auf meine Ernährung und dann gibt es wiederum Phasen, in denen ich mich komplett gehen lasse. Und obwohl ich die Konsequenzen kenne, die sich jetzt nicht nur auf die Figur auswirken, höre ich nicht auf damit mich mit schädlichen Sachen zu überfressen (wenn ich das mal so drastisch sagen darf). Irgendwann wache ich dann – mal wieder mit Sodbrennen, weil ich abends zu viel scheiße gegessen habe – auf und denke mir, dass es so nicht weitergeht. Immer mehr Obst und Gemüse landen dann auf meinem Teller. Und schon gehts mir wieder besser. In allerlei Hinsichten.

Derzeit befinde ich mich wieder in einer guten Phase, nun hoffe ich auch, diese zu halten. Ich muss einfach einen gesunden Mittelweg finden. So ganz auf ungesundes, kann ich auch nicht verzichten, aber ich muss das einfach in Maßen genießen. Ich sollte mit mir selbst den Deal eingehen: zuhause wird gesund gegessen und draußen darf auch mal gesündigt werden. Ich glaube, das wäre für mich ein guter Kompromiss. Ein Kompromiss, den ich mir eigentlich schon öfter gesetzt habe, aber leider nicht immer so ganz konsequent durchgezogen habe. Aber vielleicht ändert sich das ja dieses Mal, denn ich muss gestehen, dass ich mir letztens die Doku „Forks over Knives“ auf Netflix angeschaut habe und die hat mir die Augen geöffnet. Schaut die euch an, dann wisst ihr, was ich meine. Ich kann die euch wirklich sehr ans Herz legen.


PT| Algumas vezes também gosto de vestir-me casual. Uma shirt branca, umas calças de ganga e um par de sapatos quaisquer. Mas também não gosto assim tão simples. Em vez de ser uma shirt branca simples, prefiro uma túnica em tipo oversize. Em vez de ser umas calças de ganga skinny, prefiro uma da secção dos homens, cuja eu modifiquei. E em vez de ser um par de sandálias normais, prefiro eu umas tipo peludas. Como vedes, eu fico fiel a mim e ao meu estilo.

Eu não sei dizer o porquê, mas tento vestir e interpretar tudo à minha maneira. Toda a gente que me conhece ou me segue nas redes sociais, sabe que gosto de experimentar com a moda. Mas há sempre um fio condutor, e esse é a minha paixão às peças oversize. Acho que também tem a ver com o facto que nem sempre estou satisfeita comigo e com o meu corpo. A minha figura é sempre para cima e para baixo. Há dias em que tomo conta com a quilo que como, mas também há fases onde só como merdas (desculpai o termo). E apesar de saber das consequências – e não estou falar só no engordar – não consigo parar de comer coisas insalubres. E depois um dia acordo com azia e decido de mudar a minha alimentação. A partir daí começo a comer mais fruta e mais legumes. Sinto-me logo melhor. Em todos os aspetos.

Atualmente estou numa fase positiva e espero mantê-la. Preciso de uma intermédia saudável. Porque sem guloseimas, batatas fritas, pizzas, massas e hambúrguers etc. também não posso. Acho que é preciso fazer um negócio comigo própria: quando como em casa, como saudável e quando comer fora, como o que me apetecer. Acho que isso seria o melhor compromisso. Um compromisso que já fiz várias vezes mas nunca o cumpri. Acho que está na hora e sabeis porquê que estou motivada e convencida? Porque há pouco tempo vi uma documentação no Netflix que se chama „Forks over Knives“. Eu não quero dizer muito, simplesmente conselho-vos de a ver. A mim abriu-me os olhos.


 

 

Blouse Jadicted
Trousers – Weekday (similar)
Shoes – Zara (similar)
Sunglasses – Tommy Hilfiger
Watch Kronaby
Arm cuff Madeleine Issing
Rings Pandora



Be social – follow me via: 


Photocredit: Michail Kichutkin| Location: Hamburg, Germany

fashionindividual

4 Comments

  1. Die Doku ist jetzt auf meiner Liste, hört sich interessant an. Ich hab auch immer so Ups und Downs, kann aber mit stolz sagen, dass ich mittlerweile meistens zufrieden mit mir bin. Aber ich bin absolut nicht perfekt! Es ist ein langer Weg, sich selber zu akzeptieren.
    Den Blatt-Ring hab ich auch! Den hab ich mit dem Wishbone-Ring von http://www.Ella-Juwelen.de – schau dir den mal an, den trage ich sehr gern dazu 🙂 Dein Outfit zum Ring (gg) gefällt mir sehr! Ich würde vielleicht rote Chucks dazu tragen, mit solchen Schlappen kann ich genauso wenig gehen wie mit Flip Flops 😛
    lg Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.